Donnerstag, 2. August 2012

* Rezension * Julie Kagawa - Plötzlich Fee: Sommernacht

Plötzlich Fee: Sommernacht - Julie Kagawa

Gebundene Ausgabe:
496 Seiten
Verlag:
Heyne Verlag
ISBN:
978-3453267213
Originaltitel: The Iron Fey - The Iron King
Preis: 16,99€

Meine Bewertung: 8/9 Punkte




Wenn du einmal anfängst, die Dinge zu sehen, wirst du nie wieder aufhören können. Du weißt doch, was man sagt – Unwissenheit ist ein Segen, richtig?


Inhalt
Meghan Chase ist ein sonderbares Mädchen und hat sich nie dazugehörig gefühlt. Die ändert sich, als ihr kleiner Bruder Ethan an ihrem sechzehnten Geburtstag ins Feenreich entführt wird. Meghan würde alles tun, um ihn zu retten und so reißt sie mit ihrem guten Freund Robbie ins Nimmernie, wo sie erfährt, dass sie die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs Oberon ist. Ihre gesamte Welt steht kopfüber und als wäre dies nicht genug, verliebt sich das junge Mädchen ausgerechnet in den Winterprinzen Ash – ihren Todfeind.


Kritik

Geschichte
Angelehnt an Shakespeare’s einzigartiges Werk „Ein Sommernachtstraum“, hat mir die Reihe um Meghan Chase sofort zugesagt. Die Geschichte ist zuckersüß und hat mir einige wunderschöne Lesestunden beschert. Julie Kagawa weiß es ihre Leser komplett in den Bann zu ziehen und ihre Geschichten mit Charme, Witz und großartigen Charakteren auszuzeichnen.
Zunächst gewinnen wir einen Einblick in das Reich der Sterblichen – die Art und Weise, wie Meghan zusammen mit ihrer Familie lebt und nur einen einzigen guten Freund hat, Robbie. Doch rasant werden wir entführt in die Welt der Feen und die Geschehnisse folgen rasch aufeinander, sodass man kaum eine Atempause hat und viele wundersame Geschöpfe kennenlernt.
Besonders gefallen hat mir die Darstellung des ewigen Konflikts zwischen dem Sommer- und Winterhof. Es wurde geschildert, seit wann die beiden Reiche verfeindet sind und wie sie einen Waffenstillstand ausgehandelt haben, der leider durch einen merkwürdigen Zwischenfall gebrochen wird und die beiden Reiche sich somit wieder in den Krieg stürzen. Die Unterschiede zwischen dem Land von König Oberon und dem Land der Königin Mab wurden aufgewiesen und ich hoffe, dass wir in den Folgebänden noch mehr Details zu beiden Reichen erhalten, sodass ich mir eine komplette Welt beim Lesen vorstellen kann.
Natürlich muss sich Meghan in ein gefährliches Abenteuer stürzen, um ihren Bruder zu finden und nach Hause zu bringen, welches stets neue Geheimnisse offenbart. All dies muss die junge Prinzessin selbstverständlich nicht alleine meistern, denn mit an ihrer Seite sind die Cat Sidhe Grimalkin, ihr treuergebener Beschützer Robbie aka Puck und der Prinz mit den eisblauen Augen.
Alles in allem eine sehr gelungene Geschichte, die mich sofort in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Ereignisse überschlagen sich und es gilt viele Geheimnisse zu lüften. Freude steigt auf mehr über das Nimmernie in Band zwei zu erfahren.

Charaktere
Meghan Chase – Ein sechzehnjähriges Mädchen, das vorher nichts von der Existenz der Feen wusste, bis sie ihren Bruder retten muss. Sie ist die Protagonistin und Heldin des Romans und man bekommt einen tiefen Einblick in ihre Gefühlswelt. Beim Eintauchen in die Handlung stellt man schnell fest, dass Meghan ein Charakter ist, der sich erst im Laufe des Buches entwickeln muss. Zunächst ist sie ein eher ruhiges und unscheinbares Mädchen, das sich von der Welt abzuschotten scheint, doch sobald sie im Feenreich ist spürt sie, dass sie mehr Mut aufbringen muss, um dort zu überleben. Sie wird willensstark und zeichnet sich aus mit purer Entschlossenheit ihren Bruder zu retten, koste es, was es wolle. Sie hat ein großes Herz und liebt ihre Familie sehr, weshalb sie jeglichen Handel mit den Feenwesen in Kauf nimmt.  Oft spürt man aber das Kind in ihr. Meghan handelt oftmals sehr naiv ohne auch nur einen Gedanken an die Konsequenzen zu haben. Dadurch kann sie schnell in Schwierigkeiten geraten und die Prinzessin in Not muss erneut gerettet werden. Sie setzt nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Gefährten aufs Spiel, was mir nicht sehr gut an ihr gefällt. Doch sie wird sich in den nächsten Teilen hoffentlich weiterentwickeln und ihren Kopf mehr einschalten.

Robin Goodfellow – auch genannt Puck. Er ist mein absoluter Lieblingscharakter und war er schon in „ein Sommernachtstraum“. Bei ihm handelt es sich um einen trickreichen Geist, der unter anderem der Hofnarr des Elfenkönigs Oberon und Meghan’s Aufpasser ist. Er hat ein sehr großes Herz und würde sein Leben für das Mädchen geben. In der Welt der Sterblichen war er ihr einziger Freund und stand immer zu ihr. Wenn einer Meghan wirklich kennt, dann ist es Puck. Gemeinsam mit ihr macht er sich auf die Suche nach dem kleinen Ethan und unterstützt sie in jeder Lebenslage. Gerade aus diesen Gründen missfällt es ihm, dass Meghan sich offensichtlich in Ash verliebt. Ich werde das Gefühl nicht los, dass Puck für sie mehr als nur Freundschaft empfindet, doch wirklich gesagt wurde es nie. Er ist aufgeschlossen, mutig und sein Ziel ist es den Winterprinzen in einem Duell zu eliminieren. Solange Meghan allerdings da ist würde er niemals etwas tun, das sie verletzen würde.

Grimalkin – ein Cat Sidhe mit der Fähigkeit sich plötzlich in Luft aufzulösen. Er weicht Meghan kaum von der Seite und hilft ihr wo er kann, im Gegenzug erhält er eine Gefälligkeit von ihr – ein fairer Handel. Grimalkin treibt die Geschichte meiner Meinung nach sehr voran, da er sehr einfallsreich ist und für jedes Problem scheinbar eine Lösung hat. Ohne ihn wären die anderen sicher sehr schnell aufgeschmissen. Er ist ein sehr arrogantes und stolzes Wesen, dennoch amüsiert er stets mit seinem Witz und seinem Sarkasmus.

Ash – Der Winterprinz mit den eisblauen Augen, in den sich Meghan auf Anhieb verliebt. Er dient seiner Königin und tut was immer sie ihm befiehlt. So macht er sich auf den Weg Meghan zu suchen und an den dunklen Hof zu bringen. Doch natürlich kommt alles anders als geplant und auch er lässt sich auf einen Handel mit dem Mädchen ein. Somit wird er zu einem ihrer „Gefährten“ und kämpft für Meghan, wenn es brenzlig wird. Er zeigt den anderen in der Regel die kalte Schulter und gibt den Desinteressierten und Unnahbaren, doch man spürt, dass sich mehr hinter seiner eiskalten Fassade verbirgt.  Schnell war mir klar, dass irgendwas in der Vergangenheit vorgefallen muss, sodass Ash niemanden an sich ranlässt. Oft ist er sehr genervt von Meghans Naivität und Tollpatschigkeit, dennoch folgt und hilft er ihr. Im Laufe der Handlung taut Ash auf und wächst einem sehr schnell ans Herz, denn hinter der ach so harten Schale verbirgt sich eigentlich ein sehr weicher Kern.

Jeder dieser vier Charaktere ist für mich ein Teil eines großen Kuchens. Würde einer von ihnen fehlen, so würde die Geschichte niemals abgerundet sein und schlussendlich ein Ganzes ergeben. Sie haben alle die Handlung gleichermaßen vorangetrieben und mich oft zum lachen und zum Trauern gebracht. Ich freue mich auf deren Entwicklung in den Folgebänden.

Schreibstil
Der Schreibstil von Julie Kagawa ist einfach himmlisch. Diese Liebe zum Detail hat mich fasziniert. Es fällt einem beim Lesen absolut leicht sich in die Gedankengänge unserer jungen Protagonistin hineinzuversetzen und sich die Umgebung vorzustellen. Alles wurde sehr bildlich beschrieben und ich habe mich gefühlt, als würde ich Seite an Seite mit Meghan, Grimalkin, Puck und Ash gegen das Böse kämpfen.

Titel / Cover
Das Cover ist ein absoluter Eyecatcher, mehr brauche ich dazu sicher nicht zu sagen. Die Titel sind den Jahreszeiten angepasst gewählt und das Cover darauf farblich abgestimmt. Alles daran passt. Lange habe ich mich allerdings über den englischen Titel der Reihe „The Iron Fey“  gewundert, doch auch dieses Mysterium wurde bald gelüftet.


Fazit
Wie man an den obengenannten Punkten unschwer erkennen kann, war ich von dem Buch wirklich sehr begeistert und lege allen nahe es zu lesen – vorallem jetzt, wo der letzte Band bald erscheint. Eine alles in allem stimmige Geschichte mit einzigartigen Charakteren. Trotz gewöhnungsbedürftiger Protagonistin ein absolutes Lesevergnügen!




Anmerkung
Wie ihr sehen könnt ist meine Rezension etwas anders aufgebaut als die vorherigen. Eure Meinung ist mir sehr wichtig, daher meine Frage: Welche Rezensionen gefallen euch besser?

Kommentare:

  1. Das Buch ist auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste, mal sehen wann es bei mir einziehen darf.

    Ich finde deine Rezi super. Allerdings ist es mir nicht so wichtig wie sie aufgebaut sind, Hauptsache sie bringen deine Meinung rüber ;-)
    Jeder hat eben seinen eigenen Stil.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du solltest dir das Buch schnell zulegen. Jetzt kommt ja auch der letzte Band raus, sodass man sie an einem Stück lesen könnte - Suchtpotenzial! :)

      Löschen
  2. Hey =) Ich finde, dass dieser Stil ein kleines bisschen besser ist als der andere, weiß auch nicht, warum. Aber deine Rezis sind doch sowieso immer gut :))
    Nur eine Frage: Wie machst du das mit der Punktzahl? Also, wie kommst du auf die 9? Woraus besteht dein Bewertungssystem?
    Sorry, dass ich so neugierig bin ^^

    LG
    Sana
    PS. Kannst auch gerne mal auf meinem Blog vorbeischauen, ich würde mich sehr freuen =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit meinem Bewertungssystem ist etwas kompliziert haha ich hab früher für eine Internetplatform rezenziert und da musste man Punkte von 1-9 vergeben.

      1: Absolut schrecklich!
      5: Kann man lesen, man verpasst aber sonst auch nichts
      9: Alles hat gepasst - absoultes Must-read


      Durch die anderen Punktzahlen stufe ich meine Meinung also noch etwas ab. "Plötzlich Fee" hat nur 8 Punkte bekommen, da Meghan mich etwas genervt hat zwischendurch - ansonsten wäre alles perfekt geworden.
      Hoffe, dass du damit eine kleine Antwort erhalten hast :)

      Ich schau gerne auf deinem Blog vorbei - ich bin sicher, er ist großartig.

      Löschen
  3. Also wenn du schon fragst: ich bin kein Fan von diesen aufgeteilten Rezensionen. Daher hat mir deine frühere Form besser gefallen. Es liest sich einfach besser/flüssiger für mich. Trotzdem inhaltlich eine tolle Rezension und es freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat. Meghan hat mich persönlich jetzt gar nicht gestört/genervt. Für eine 16-jährige fand ich sie durchaus sympathisch/glaubwürdig. Und schließlich müssen die beiden Herren ja auch genügend zu tun bekommen. Aber ich kann dir versprechen: vor allem im dritten Band macht Meghan eine sichtbare Entwicklung durch. Ich freue mich schon richtig auf den 4. Band, der ja dann mal aus ♥ASH♥ Sicht geschildert wird.

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke ich werde ab und zu eine aufgeteilte und ab und zu eine "normale" Rezension schreiben. Je nachdem, wie mich gerade die Lust packt :D
      Ja, bei Meghan hast du vermutlich Recht. Ich bin gespannt, wie sie sich noch entwickelt!
      Oh, dass Teil 4 aus Ashs Sicht geschrieben ist, das wusste ich gar nicht. Ist aber auf jeden Fall großartig! Würde zu gerne wissen, was all die Zeit in seinem Köpfchen vorgeht :D Hach, ich liebe ihn und Puck einfach <3

      Liebste Grüße,
      Sanny

      Löschen