Dienstag, 28. August 2012

* Rezension * Simone Elkeles - Return to Paradise

Return to Paradise - Simone Elkeles


Taschenbuch:
302 Seiten
Verlag:
Flux (8. September 2010)
ISBN:
978-0738718682
deutscher Titel: Back to Paradise (14.Januar 2013)
Preis:
7,80€

Meine Bewertung: 9/9 Punkte




Nothing lasts forever... not even goodbye.



Inhalt
8 Monate ist es her, seit Caleb die kleine Stadt Paradise und seine große Liebe Maggie verlassen hat. Nichts hat er sich sehnlicher gewünscht als die Schatten der Vergangenheit hinter sich zu lassen, auch wenn dies heißt Maggie nie wieder sehen zu können. Auch das junge Mädchen versucht das Vergangene zu vergessen, auch wenn Caleb ihr nicht aus dem Kopf geht.
Die beiden treffen sich zufällig in den Sommerferien in dem „Restart“-Programm wieder, in welchem Jugendliche, die in einen Autounfall verwickelt waren, mit anderen offen über ihre Probleme reden, um ihnen die Folgen von betrunken Autofahren aufzuweisen.
All die Gefühle, die Caleb und Maggie füreinander hegen, erstrahlen in neuem Glanz, doch scheint es keinen Weg für die beiden zu geben, zusammen zu sein, denn abermals scheint es das Schicksal nicht gut mit ihnen zu meinen.


Kritik
Simone Elkeles hat mich noch mit keinem ihrer hochomantischen Romane enttäuscht und so war mir von vornerein klar, dass ich auch „Return to Paradise“ in mein Herz schließen würde, vor allem nachdem mir Teil 1 schon so gut gefallen hat.
Die Geschichte von Caleb und Maggie ist sehr dramatisch, doch schafft es die Autorin wiedermal dies sehr authentisch darzustellen. Das Schicksal zweier Jugendlicher, die nicht mit aber auch nicht ohne einander können, auch wenn sie eine tragische Vergangenheit miteinander verbindet.
Beide Charaktere sind im Vergleich zu „Leaving Paradise“ sehr erwachsen geworden und lernen mit den Konsequenzen des Autounfalls zu leben. Es bleibt Maggie auch nichts anderes übrig, da sie auf ewig ihr hinkendes Bein hat und auch Caleb kann nichts ungeschehen machen, auch wenn er sich kaum etwas mehr wünscht.

Immer wieder frage ich mich, wie Elekles es eigentlich schafft, die gesamte Situation so realistisch erscheinen zu lassen. Zum Großteil liegt das meiner Meinung nach auch an ihrer Wortwahl und dem Schreibstil generell. Beim Schreiben scheint die Autorin sich exakt mit den Charakteren zu identifizieren und so sitzt jedes geschriebene Wort einfach perfekt und ist der Situation angemessen und wirkt niemals aufgesetzt oder gar kitschig. Und gerade das ist sehr schwer bei Liebegeschichten, denn oftmals habe ich schon erlebt, dass solche in einen unermesslichen Kitsch gezogen wurden, dass es eine kilometerlange Schleimspur hinterlässt (an dieser Stelle seien einige Werke von Nora Roberts genannt…). Doch bei den Büchern von Simone Elkeles ist das vollkommen anders und aus diesem Grund liebe ich die Schriftstellerin so sehr.

Auch mit „Return to Paradise“ hat sie es geschafft eine Geschichte zu kreieren, die mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Auf jeder Seite habe ich mit Maggie und Caleb mit gefiebert und inständig gehofft, dass die beiden es schaffen werden zueinander zu finden. Die beiden Jugendlichen haben jeweils ihre Ecken und Kanten und sind weit davon entfernt perfekt zu sein, was sie erst recht so sympathisch macht. Zwar ist und bleibt Caleb der stereotype Junge mit einem auf ihn abgestimmten Bad-Boy-Image, doch sein weicher Kern scheint überhand zu gewinnen und so fällt es dem Leser absolut nicht schwer ihn lieb zu gewinnen.
Und Maggie, sie ist einfach Maggie – hat ein übergroßes Herz und ist sehr hilfsbereit ihren Mitmenschen gegenüber. Sie versucht allen zu helfen, wo es nur möglich ist und an sich selbst denkt sie immer erst zu aller Letzt. Gerade diese feinfühlige Art macht sie sehr liebenswert und sympathisch.
Gemeinsam geben Caleb und Maggie ein wundervolles Paar ab, die sich mit ihren verschiedenen Eigenschaften sehr gut ergänzen. Trotz der Hürden, die sie aufs Neue überwinden müssen, fällt es einem sehr schwer sie nach diesem kurzweiligen Büchlein gehen zu lassen in der Gewissheit, dass es kein weiteres Abenteuer mit den beiden zu lesen geben wird.

Wer genau wie ich einfach nicht genug von den Romanen von Simone Elkeles bekommt, der sollte nach den Fuentes-Brüdern auf jeden Fall auch die Paradise-Serie lesen. Für die deutschen Fans heißt es auch nicht mehr lange warten, denn die Übersetzung der beiden Teile erscheint schon im Januar im cbt Verlag!


Fazit
Ein wunderschöner Roman, der den Lesern vermittelt, was es heißt wirklich zu lieben und wie weit man für die wahre Liebe gehen würde. Auf wiedersehen Maggie und Caleb – ihr werdet mir fehlen!



Bisherige Bücher der Autorin auf meinem Blog rezensiert:

Fuentes-Brüder
Du oder das ganze Leben
Du oder der Rest der Welt / Rules of Attraction
Du oder die große Liebe / Chain Reaction


Paradise
Leaving Paradise
Return to Paradise (aktuelle Rezension)

Kommentare:

  1. Danke für die schöne Rezi!
    Das Buch hört sich wirklich toll an, ich werde es im Auge behalten :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solltest du auf jeden Fall :) Alle Bücher von der Autorin sind einfach super gut!

      Löschen